Leitbild & Schulprofil

Leitbild der Grundschule Beuren


Kinder sind verschieden – jedes Kind lernt anders

Es ist offensichtlich, dass gleichaltrige Kinder verschieden groß und schwer sind. Viel schwerer zu akzeptieren ist es, dass Lernbereiche wie z.B. Sprache und Leseentwicklung, ebenfalls sehr unterschiedlich ausgeprägt sein können.
Die meisten Kinder lernen mit ungefähr sieben Jahren lesen. Einige eignen es sich bereits mit fünf Jahren selbst an und wieder andere haben auch mit acht Jahren noch Mühe trotz intensiver Unterstützung durch Eltern und Lehrerinnen.

 

Kinder die in die Schule kommen, können sich in einzelnen Bereichen im Entwicklungsstand bis zu 4 Jahren unterscheiden!
Aufgabe der Schule kann es nicht sein, allen Kindern zur gleichen Zeit das Gleiche beizubringen, da die Entwicklung jedes einzelnen Kindes unterschiedlich ist und sich unterschiedlich entwickelt.

  • Wir versuchen deshalb an der Grundschule Beuren jedes Kind so individuell wie möglich zu fördern, sein Lerntempo zu akzeptieren und es nicht durch Gleichschritt zu über- oder zu unterfordern.
    Der Lernfortschritt eines Kindes sollte niemals an anderen Kindern gemessen werden. Positive Bestärkungen dessen was das Kind schon kann und schon gelernt hat, sind hilfreicher und wertvoller, als den Blick auf das noch nicht Gelernte zu richten.Nur durch Aufgaben und Erfahrungen die als Erfolg erlebt werden, kann das Selbstwertgefühl gestärkt und die Lernfreude erhalten werden. Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist die wichtigste Voraussetzung für eine positive Entwicklung.
  • Der Unterricht soll sich methodisch und inhaltlich am Leistungsvermögen und Leistungsstand des einzelnen Kindes orientieren.
    Um jedem Kind gerecht werden zu können bedarf es differenzierender und individualisierender Unterrichtsformen.Wir legen Wert darauf, dass alle Schüler am Ende der Grundschulzeit die Bildungsziele erreicht haben.
  • Die Grundschule Beuren soll ein lebendiger Ort des Lernens, Arbeitens und Spielens sein. Dabei wollen wir den Kindern die Möglichkeit geben, ihr Lernen weitgehend selbst zu organisieren. Wir wollen versuchen, sie zu einem eigenaktiven, selbstgesteuerten Lernen zu führen und ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Durch die Förderung von Eigeninitiative möchten wir Motivation, Ausdauer und Kreativität der Schüler erhöhen.
  • Wir wollen eine grundlegende Bildung vermitteln und die sozialen und emotionalen Kompetenzen fördern. Hierzu ist eine positive und freundliche Atmosphäre notwendig, die von allen Beteiligten gemeinsam geschaffen wird. In der Grundschule Beuren sollen sich alle wohl und geborgen fühlen.
  • Wir wollen in unserer Grundschule die Schulgemeinschaft stärken und bewusst leben. Dabei legen wir Wert auf ein „Wir-Gefühl“ und die Identifikation jedes Schülers mit seiner Schule. Sie stärken das Gemeinschaftsgefühl und das positive Lern- und Sozialklima in der Schule.
  • Unsere Schule ist Lern- und Lebensraum, der sich auch nach außen öffnen und den Schülerinnen und Schülern auch außerschulische Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten bieten soll.
  • Schule soll nicht nur ein Wirkungsfeld zwischen Lehrern und Schülern sein. Wichtig für eine angenehme schulische Atmosphäre sind auch das Interesse und die Mitarbeit der Eltern. Dabei legen wir Wert auf einen offenen Austausch und einen vertrauensvollen Umgang miteinander.

 

Das Schulprofil der Grundschule Beuren


  • Das Lernen von- und miteinander wird im Klassenunterricht durch die Unterrichtsgestaltung und die Einbeziehung geeigneter methodischer Unterrichtsformen gefördert:

◊ offenes Arbeiten
◊ Wochenplan / Arbeiten mit individuellen Arbeitsplänen / Lernspuren

    + anschließender Kompetenzrückmeldungen
◊ Werkstattunterricht
◊ Stationenlernen
◊ freie Lesezeit
◊ Lerngänge
◊ Klassenübergreifende Unterrichtsphasen / jahrgangsgemischtes Lernen

  • Unsere Schule ist nicht nur ein Ort des umfassenden Lernens, in der neben Wissen auch Fertigkeiten und Werte vermittelt werden. Vielmehr ist sie ein Lebensraum für Schüler und Lehrer, der auch von den Eltern mitgestaltet wird.
  • Projekttage und Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen finden im Laufe des Schuljahres statt und bereichern das Schulleben. Dadurch ist eine Öffnung der Schule gegeben.
  • In den monatlichen Schulversammlungen werden die Kinder an die demokratische Schulkultur herangeführt. Es werden die Schüler betreffende Themen besprochen und diskutiert. Dabei äußern sich die Schüler frei zu ihren Anliegen und bieten Problemlösungen an. Die Schulversammlung dient auch als Forum, um sich Gelerntes und Erarbeitetes gegenseitig zu präsentieren.
  • Autorenlesungen, Lesenächte, Theateraufführungen und –besuche und Konzerte stehen auf dem jährlichen Programm.
  • Die Viertklässler sind die Paten der Erstklässler. Jedem Erstklässler wird ein Viertklass-Kind zugeordnet, das es zu Beginn seines Schülerlebens begleitet und das als Ansprechpartner dient. In der ersten Zeit holen die Paten ihr Patenkind zur großen Pause ab und begleiten es.
  • Aktive Bewegungspausen an Spielgeräten und mit Spielekisten, Tischtennisplatten und Spielfeldern geben den Schülern wieder Kraft zum Lernen.
  • Durch die enge und gute Kooperation mit den benachbarten Kindergärten und die Teilnahme am Projekt „Schulreifes Kind“ werden die Kinder auf die Schule vorbereitet und der Übergang wird erleichtert.
  • Schulfeste mit jährlichem Wechsel des thematischen Schwerpunktes runden das Schulprofil ab.

Das Leitbild wurde einstimmig in der Konferenz am 05.11.2008 beschlossen, in der Elternbeiratssitzung besprochen und durch die Schulkonferenz am 17.03.2009 abgesegnet und seither immer wieder weiterentwickelt.